Das Unternehmen wurde im Jahre 1928 durch Josef Wiessmann mit dem Kauf eines alten PKW gegründet, um Heimschneider nach Aschaffenburg zu den diversen Kleiderfabriken zum „Abliefern“ zu fahren. Schnell wurden größere Fahrzeuge benötig – auch durch die Aufträge der Bundespost.

 



 

Der Krieg machte die mühevoll aufgebaute Existenz zunichte, nach der Währungsreform wurde mit einem Kleinbus wieder von vorne begonnen.

 



 

49jährig verstarb der Firmengründer Josef Wiessmann. Seine Frau Eva, die während des Krieges den Liniendienst mit einem 28-Sitzer aufrecht   erhalten hatte, unterstützte nun ihre Tochter Rosl und den Schwiegersohn Manfred Fischer, die fortan den Betrieb führten.

 



 

Das Unternehmen wuchs stetig, so dass 1968 die Dreschhalle in Eisenbach nach Umbau als neuer Firmensitz genutzt wurde – und Garagenplätze für sechs Omnibusse bot.

 

 

Im Januar 1971 verstarb der Firmenchef Manfred Fischer mit nur 44 Jahren. Rosl führte den Betrieb mit der tatkräftigen Unterstützung ihrer Mutter und ihrer Mitarbeiter weiter. Zwei der verdienten Fahrer aus dieser Zeit sind heute noch aktiv dabei und blicken auf über 30jährige Betriebszugehörigkeit zurück. Dietmar Mohn und Leonhard Geis haben großen Anteil am betrieblichen Erfolg.

 



 

Im September 1979 trat der Sohn Bernd Fischer aktiv in das Unternehmen ein, so dass die Verantwortung und die Arbeit endlich wieder verteilt werden konnten. Der Fuhrpark wuchs auf zwölf Fahrzeuge. Neben reinen Linien- und Kombibussen gab es nun auch modernste Fernreisebusse.

 

 

Da der alte Betrieb „aus allen Nähten“ zu platzen drohte, entschlossen sich die Eigner einen modernen Neubau im Industriegebiet Obernburg zu errichten. 1985 wurde der neue Betrieb seiner Bestimmung übergeben. Neben einer Garage mit Platz für zwölf Busse, einer geräumigen Werkstatt mit Grube, mobiler Hebebühne und Bremsenprüfstand, sowie einer Waschhalle mit automatischer Waschanlage, wurden Sozialräume für die Mitarbeiter, Lager- und Büroräume geschaffen. Die eigene Tankstelle schaffte Unabhängigkeit.

 

 

Da nicht nur die Firma größer, sondern auch die Arbeit mehr wurde, ergänzen Heidi Loy und Andreas Topp seit 1991 das Büro-Team um Bernd und Rosl Fischer.

 

Weiteren langjährigen Mitarbeitern gebührt Dank und Anerkennung: Franz Neuwirth, Wolfgang Eckart, Adi Hotz, Stefan Zengel sowie Sabine Maier und  langjährigen Aushilfskräften.

 

 

Die Schwerpunkttätigkeit des Betriebs liegt im Bereich der Linie im öffentlichen Personennahverkehr im Raum Obernburg / Aschaffenburg mit einem starken Anteil am Schülerverkehr.

 

Der Abschied vom Reisekatalog und die Spezialisierung hin zum Veranstalter für die individuelle Bus-Gruppenreise runden die Verwandlung zu einem zeitgemäßen und leitungsfähigen Betrieb ab.

 



 

Modernste Kommunikationsmittel wie EDV, Internet, E-mail, Bündel- und Mobilfunk helfen uns heutzutage den steigenden Ansprüchen gerecht zu werden.